Projekte

Veröffentlicht am 10. November 2021 | by mh-Redaktion

0

Waisen auch in Notzeiten beistehen

Waisen leiden in Notzeiten mit am meisten. Sich selbst helfen können sie nicht. Auf sich aufmerksam machen, wahrgenommen zu werden, fällt ihnen schwer. Vor allem, wenn alle leiden. Wer sieht die Not anderer in der eigenen? 

Wenn ein Elternteil fehlt oder beide, fehlen Schutz und Versorgung. Häufig bleiben die Kinder unterversorgt, weil sich keiner der meist selbst armen und bedürftigen hinterbliebenen Verwandten um sie kümmern kann oder will. Sie gelten dann als zusätzliche Last. Sicherlich nicht, weil Waisen ihrer Familie gleichgültig sind, sondern weil Sorgen den Blick vernebeln. 

Hunger tut weh. Er ist real. Extremwetter, Konflikte, Misswirtschaft sind nur drei einer ganzen Reihe von Gründen, die sich direkt auf die Lebensmittelversorgung ganzer Gemeinden auswirken. 

Laut Klimawissenschaftlern erwarten uns nur noch mehr Notlagen: Dürren werden noch verheerender, vermehrte Starkregenfälle werden zu schlimmeren Überschwemmungen und Erdrutschen führen, Stürme werden weiter zunehmen, es wird Hitzewellen geben, die für eine Milliarde Menschen unerträglich werden. Not und Entbehrung fördern Konflikte. Beides führt zu Hunger.

Hunger ist grausam. Er kann uns verändern. muslimehelfen möchte auch in schweren Zeiten Waisen und ihren Familien beistehen, neben der dringenden Nothilfe. Gerade jetzt darf Hilfe für Waisen nicht untergehen. Alhamdulillah in sechs Ländern läuft Waisenhilfe. Auch in diesen Notzeiten. 

Über die derzeitigen Nothilfeprojekte werden viele von ihnen und auch zahlreiche andere Waisenfamilien mit unterstützt, wie über die zehnte Coronanothilfe in Ruanda. Wir lassen sie nicht im Stich. Wenn Du spenden kannst, spende hier. Wenn Du nicht spenden kannst, möge Allah Dein Dua für sie annehmen und Dir Deine Sorgen nehmen. 

Wassalam

Dein muslimehelfen-Team


Über den Autor/en

mh-Redaktion

Die Redaktion von muslimehelfen berichtet regelmäßig über die Arbeit von muslimehelfen. Informationen zu den Projekten und Kampagnen, aber auch Wissen & Tun Artikel werden im Namen der mh-Redaktion verfasst.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑