Wissen&Tun

Veröffentlicht am 17. September 2019 | by Soufian

0

Reinige Dein Vermögen und spende Deine Zakat!

Die Reinheit ist bekanntlich die Hälfte des Glaubens. Dies gilt jedoch nicht nur für die körperliche Reinheit, sondern auch auf spiritueller Ebene. Mit der Zakat strebt der gläubige Muslim danach sein Herz und sein Vermögen von schlechten Einflüssen wie zum Beispiel Geiz und Habgier zu reinigen. Wer regelmäßig freiwillig spendet und seine verpflichtende Abgabe in Form der Zakat leistet, kann sich mit Allahs Hilfe von negativen Einflüssen befreien und seine Hand daran gewöhnen Armen und Notleidenden finanziell zu helfen, damit Allah der Allbarmherzige ihn wiederum mit Segen reichlich belohnt, denn was nützt einem das gesamte Vermögen der Welt, wenn darin keine Baraka enthalten ist? Zumal wir nur zeitweise im Besitz des Vermögens sind und uns davor hüten sollten von unserem Besitz vereinnahmt zu werden.

Wir sollten daher unser Vermögen als eine Prüfung verstehen und begreifen, dass wir vor Allah eines Tages Rechenschaft darüber ablegen werden müssen, was wir damit zu unseren Lebzeiten getan haben und ob wir den Armen und Bedürftigen ihren gerechten Anteil gegeben haben.

Darüberhinaus hat die Zakat neben der persönlichen Läuterung auch die Aufgabe eine gerechte Umverteilung des Vermögens in der Gesellschaft zu bewirken und den sozialen Zusammenhalt der Ummah zu stärken und die Missgunst zu beseitigen.

In einem von at-Tabarani überlieferten Hadith sagte der Gesandte Allahs (ﷺ) einst:

„Allah hat den Reichen in ihrem Reichtum den Betrag auferlegt, der den Bedarf der Armen deckt. Die Armen leiden weder Hunger noch Nacktheit, außer als Folge des Handelns der Reichen. Allah wird sie genau prüfen und sie schwer bestrafen.“

Dazu kommt noch, dass die Abgabe der Zakat oder auch freiwillige Spenden ohnehin nicht das Vermögen schmälern. Im edlen Koran, Surat Al-Baqara, Vers 261 heißt es dazu in der ungefähren Übersetzung:

Das Gleichnis derjenigen, die ihren Besitz auf Allahs Weg ausgeben, ist das eines Saatkorns, das sieben Ähren wachsen läßt, (und) in jeder Ähre hundert Körner. Allah vervielfacht, wem Er will. Und Allah ist Allumfassend und Allwissend.”

Im Vertrauen auf Allahs Worte und den vielfachen Lohn sollten wir daher unser Vermögen mit denjenigen teilen, die uns Allah in Sure 9 Vers 60 nennt. In der sinngemäßen Übersetzung heißt es dazu:

„Die Almosen sind nur für die Armen, die Bedürftigen, diejenigen, die damit beschäftigt sind, diejenigen, deren Herzen vertraut gemacht werden sollen, (den Loskauf von) Sklaven, die Verschuldeten, auf Allahs Weg und (für) den Sohn des Weges, als Verpflichtung von Allah. Allah ist Allwissend und Allweise.“

Diese Aufzählung gibt uns sehr genau vor, welche Personengruppen zum Erhalt der Zakat legitimiert sind. Für muslimehelfen liegt dabei das Augenmerk auf den Armen und den Bedürftigen. Also meist auf Menschen, denen es an Kleidung, Nahrung und anderen notwendigen Dingen mangelt oder die sich beispielsweise nach einer Katastrophe in einer Notlage befinden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass wir dankbar dafür sein sollten, wenn wir uns in der bequemen Position befinden die Zakat entrichten zu können und nicht zu denjenigen gehören, die auf den Erhalt der Zakat und die Verteilungen durch Hilfsorganisationen angewiesen sind.

Sprich daher alhamdulillah und reinige Dein Vermögen mit der Zakat!


Über den Autor/en

Soufian

86er Baujahr, Social Media Fuchs mit juristischem Background, marokkanischen Wurzeln und einer starken Bindung zur Moschee. Im Community Management von muslimehelfen tätig und bietet zwischen Fans und Followern Einblicke in die Gedankenwelt eines Admins.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑