Emha

Veröffentlicht am 4. Januar 2012 | by Emha

0
emha, muslimehelfen, Gemeinschaft, Existensförderung, Existens, Waisen, Projekthilfe, Katastrophenopfer, Medizin, Brunnenbau

Wie ist die Arbeit bei muslimehelfen

Assalamu aleikum, seit ein paar Wochen haben wir die aktuellen freien Stellen bei muslimehelfen auf der Webseite online gestellt und hoffen damit, ganz viele Geschwister zu erreichen, die sich schon immer eine berufliche Möglichkeit gewünscht haben, in der man das Gute mit dem Besten zu verbinden kann:

 

1. eine gute Arbeit, die regulär angemeldt, bezahlt und organisiert ist,

2. in einer geschwisterlichen Atmosphäre, bei der das Beten und Fasten ganz natürlich in die Arbeitswelt integriert sind

3. und dem Inhalt, sich jener Menschen anzunehmen, die Allah und sein Prophet uns immer wieder ans Herz gelegt hat: den Waisen, Armen, Alten und Kranken

 

Kurz nach Veröffentlichung der Stellenangebote, fragte ein Bruder?  “Das liest sich ja wie die Stellenbeschreibung bei einem Großunternehmen! Was muss denn da gewirtschaftet werden?”

 

Und seine Frage brachte es ziemlich genau auf den Punkt, was auch mich anfangs an meiner Arbeit erstaunt hatte. Wenn man an eine Hilfsorganisation denkt, dann war mein erster Gedanke eine Gruppe von Geschwistern, die wie die üblichen Vereine, versuchen mit wenig Mitteln, Großes zu bewerkstelligen. Manchmal mehr Recht als Schlecht, aber immer mit der richtigen Niya, helfen zu wollen. Dann kam ich ins Büro und war überrascht. Hier waren meine Vereinserfahrungen ein Tropfen auf den heißen Stein. Hier hieß es viel größer denken und die Verantwortung wurde mir schlagartig bewusst, denn hier ging es nicht mehr nur darum ehrenamtlich was Nettes auf die Beine zu stellen… Das würde nicht reichen.

 

Nicht wenn man bedenkt, dass muslimehelfen beispielsweise im letzten Jahr in 20 Ländern weltweit Projekte durchgeführt und dabei fast 1,5 Millionen Euro in Hilfsmaßnahmen für Waisen, Katastrophenopfer, Hungerhilfe, Wiederaufbau, Existenzförderprojekte, medizinische Versorgung, Brunnenbau und landwirtschaftliche Entwicklung investiert hat. Nicht wenn man bedenkt, dass damit über 300.000 Menschen d.h. fast 1/3 Million Bedürftiger geholfen werden konnte. Aber ich schreibe das nicht, um um Anerkennung zu heischen. Den Lohn dafür möchten wir uns als Mitarbeiter und Ihr Euch als Spender für das Jenseits aufheben.

 

Mir geht es bei diesen Zahlen um etwas ganz anderes… – um die Verantwortung.

 

muslimehelfen ist seit über 25 Jahren aktiv und die Veranwortung ist mit jedem Jahr gestiegen. Anfangs war es eine kleine Initiative, die von Muslimen in Deutschland gegründet wurde und die einfach nur helfen wollten. Damals ganz aktuell im Bosnienkrieg. Mittlerweile sind die Aufgaben gewachsen und damit auch die Verantwortung. Wenn nun gefragt wird “Was muss denn da gewirtschaftet werden?” Dann liegt die Antwort auf der Hand:

 

Wir müssen wirtschaften wie ein Großunternehmen, weil wir die Verantwortung wie ein Großunternehmen haben. Wir sind für über 300.000 Menschen verstreut auf 3 Kontinenten verantwortlich. Viele von ihnen, wie z.B. unsere Waisenkinder oder die Opfer von großen Naturkatastrophen brauchen langfristige Hilfe, die über Jahre koordiniert und finanziert werden muss, bevor wir sie langsam wieder in die Selbstständigkeit entlassen können. Ein Fehler auf unserer Seite und eine dieser Familien bekommt nichts mehr zu essen. Ein Fehler auf unserer Seite und Waisenkinder leben wieder auf der Straße.

 

Wir müssen wirtschaften wie ein Großunternehmen, weil wir eine große Summe an Spendengeldern sammeln, deren Wert mehr ist, als der der vor dem EURO-Zeichen steht. Die Gelder, die uns anvertraut werden, sind mit der Absicht eines Gottesdiensts gegeben worden und wiegen schwerer wie jede andere weltliche Summe. Diese Verantwortung zwingt uns doppelt jeden Cent genau zu planen und einzusetzen.

 

Das heißt für uns, mit so wenig Kosten wie möglich, die beste Leistung erreichen – inschallah. muslimehelfen konzentriert deshalb seine Verwaltung auf EINEN Standort in Ludwigshafen, und wir sind deshalb auch extra aus dem teuren München weg gezogen. muslimehelfen arbeitet mit freiberuflichen Dienstleistern zusammen, um so wenig wie möglich Festangestellte unterhalten zu müssen und setzt auf ein ausbalanciertes System aus Teilzeitkräften, die Dank der Online-Welt, untereinander gut vernetzt sind. Unsere Praktikanten und Neulinge sind jedes Mal erstaunt, wie klein unsere Kernmannschaft tatsächlich ist. muslimehelfen stützt sich auf ein Netzwerk von hunderten ehrenamtlicher Ansar, die Infomaterial kostenlos bestellen, verteilen und uns helfen, der Botschaft der Bedürftigen Gehör zu verschaffen. Denn am Ende ist jeder Brief, jede Zeitung, jeder Blog Lobbyarbeit für jene, die von niemandem sonst gehört werden.

 

Aber am Ende zählt, neben der gestrafften Infrastruktur, noch ein weiterer Grundsatz ganz besonders: Um so besser jeder Einzelne dieser Geschwister sein Wissen und Können auf dem Weg Allahs einsetzt, egal ob ehrenamtlich oder angestellt, um so effektiver und besser können wir alle zusammen helfen, Gutes zu bewirken.

 

Deshalb suchen wir auch Profis in unseren Stellenbeschreibungen. Denn das sind wir den Menschen, die uns vertrauen schuldig, und auch den Menschen, die von uns abhängig sind – und ganz besonders Allah, dem Allwissenden und Allsehenden. Auf Seinem Weg müssen wir unser Bestes geben. Möge Er uns dabei helfen.

 

wa salam Eure

Emha

 

P.S. Bitte hört Euch in Eurem Bekannten, Verwandten- und Freundeskreis um und erzählt von unseren Stellenangeboten. Wir brauchen Euch!

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Über den Autor/en

Emha

Geboren 1985, als Schwester Emha spickt sie ihren Kollegen über die Schulter, erklärt Kompliziertes und Aktuelles aus dem Büroleben und wenn Unterhaltung ansteht, dann ist Emha ganz vorne mit dabei.



Kommentare sind geschlossen.

Back to Top ↑